Food

Rhabarber Limonade

Zeit für Rhabarber! Mögt ihr ihn auch so gerne wie ich? Jedes Jahr wieder freue ich mich auf ihn!
Bisher gab es Rhabarber bei mir nur in Form von Kuchen oder in Mamis Marmelade. Und vielleicht ab und an mal unterwegs als Rhabarberschorle. Ich muss zugeben, dass ich ihn noch nie selber verarbeitet habe … bis gestern, da habe ich eine sehr leckere Rhabarber-Limonade gezaubert. Eigentlich ist es eher eine Art Sirup/Saft, den man nach belieben mit Mineralwasser oder noch besser mit Sekt auffüllt!

picotee / Rhabarber-Limonade
Für so einen schönen sonnigen Wochenendstart wie heute ist die Variante mit Sekt genau das Richtige.
Und falls euch jetzt das Wasser im Munde zusammen läuft, möchte ich euch natürlich das super leichte Rezept nicht vorenthalten.

picotee / Rhabarber-Limonade Zutaten
picotee / Rhabarber-Limonade Zutaten 1

Rezept Rhabarber Limonade

Dazu braucht ihr:

  • 2-3 Stangen Rhabarber
  • 180 ml Wasser
  • 150 ml frischen Zitronensaft (von 3-4 Zitronen)
  • 120 g Rohrzucker
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Mineralwasser oder Sekt zum Auffüllen
  • eventuell noch Eiswürfel

Zuerst wird der Rhabarber gewaschen, oben und unten abgeschnitten und abgezogen. Dann schneidet ihr ihn in kleine Stückchen und gebt ihn zusammen mit dem Wasser, Zucker und Rosmarin in einen Topf. Nachdem alles für ungefähr eine Minute gekocht hat, lasst ihr es für weitere 5-10 Minuten auf niedriger Stufe weiter köcheln. Kurz abkühlen lassen, durch ein Sieb abseihen und mit dem Zitronensaft mischen.
Das war es eigentlich schon. Nun noch mit Mineralwasser oder Sekt auffüllen und genießen.

Das Fruchtfleisch, was nach dem Sieben übrig bleibt kann hervorragend wieder verwertet werden. Wenn noch ein Rhabarberkuchen auf der Liste stehen hat, kann es dort gleich mit rein oder ihr mischt es unter das Müsli am morgen oder nascht es einfach pur.

Aus dem Rezept habe ich eine kleine Flasche Saft/Sirup heraus bekommen. Ich glaube das waren nicht ganz 500 ml. Es reicht dann locker für 4 Gläser Schorle oder Rhabarber Sekt, aber ist sicher ruck-zuck „verdunstet“…
Das war bei mir auf jedenfall so. Da muss ich wohl bald wieder ran, so lecker wie das war! Ein wenig Zeit ist ja noch und für den Notfall ist schon ein wenig Rhabarber eingefroren.

Was zaubert ihr leckeres aus Rhabarber? Welches ist euer Lieblingsrezept?
Habt ein tolles Wochenende und eine schöne Rhabarberzeit!

4 Comments

  • Reply
    die.sandra
    25. Mai 2015 at 17:42

    Mmmmh, Rhabarber! Rosmarin kann ich mir, wie die meisten bestimmt, nur an oder Steak Kartoffeln vorstellen, aber ich bin gespannt, wie das wohl schmeckt Ich mag Rhabarber am liebsten in Verbindung mit Baiser oder als Limo, z.B. von „Proviant“ aus Kreuzberg (gibts im Bioladen). Beim Kuchen beschränke ich mich, da mir Baiser nicht so gelingen mag, auf einen Blechkuchen mit Weißer Schokolade: http://www.essen-und-trinken.de/rezept/307713/versunkener-rhabarberkuchen.html Nicht schwer und kommt immer gut an.
    Bis bald!!!

  • Reply
    frauknusper
    29. Mai 2015 at 10:02

    Mhhh die Limo klingt ja super. Ich könnte ja alles mit Rhabarber verfeinern, ich mag den säuerlichen Geschmack – ganz besonders für den Sommer lege ich mir da schon immer einen guten Vorrat Rhabarbersirup an. 🙂 Mit ROsamrin zu verfeinern, habe ich zwar auch noch nicht gemacht aber interessant klingt die Kombi. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Reply
      Katha
      1. Juni 2015 at 9:01

      Liebe Sarah,
      verzeih mir die späte Antwort, ich war das Wochenende auf einer Hochzeit!
      Ja Rhabarber ist einfach toll! Ich freue mich auch schon auf schon so auf Stachelbeeren :-). Meine Oma hat früher immer einen Stachelbeerkuchen gebacken, das muss ich jetzt auch mal ausprobieren.
      Wenn du gerne Rosmarin magst und auch in Kombination mit Süßem/Fruchtigem solltest du das unbedingt mal probieren und dann gerne berichten, wie es dir geschmeckt hat. Dein Sirup steht auch schon auf meiner To-Do Liste :-). Sirup ist natürlich noch ein bisschen praktischer, weil es sich schön lange hält!
      Ich wünsche dir eine schöne Woche,
      Katha

    Leave a Reply