Food

Rhabarber-Mürbeteig-Taschen

Zum Start ins Wochenende habe ich für euch einen Tipp für ein Rhabarber-Erdbeer-Sirup Rezept und ein eigenes Rezept für Rhabarber-Mürbeteig-Taschen.
Am letzten Wochenende durfte ich hier in Hamburg Sandra und Ben, Freunde von mit, begrüßen. Und für Gäste gibt es natürlich nur das Beste! Deshalb musste noch etwas selbst-gemachtes her. Neben meinen schon getesteten und von vielen Freunden für sehr lecker befundenen Gewürznüssen wollte ich für das sonnige Wochenende noch etwas leckeres zu trinken machen.

picotee / rhabarber-taschen-1
Entschieden habe ich mich für einen Rhabarber-Erdbeer-Sirup, den man gut mit Sekt oder Mineralwasser trinken oder mit Gin und Tonic zu einem Cocktail mixen kann.
Das Rezept dazu findet ihr bei Sarah vom Knusperstübchen.

picotee / rhabarber-sirup-1picotee / rhabarber-sirup-2picotee / rhabarber-sirup-3
Jetzt komme ich aber langsam zu meinen Rhabarber-Mürbeteig-Taschen.
Bei dem Kochen vom Sirup ist eine Art ziemlich süßes Kompott übrig geblieben. Und da ich so ungern Sachen wegschmeiße, habe ich mir überlegt den Kompott noch zu verarbeiten.

picotee / rhabarber-kompott
So sind meine Mürbeteig-Taschen entstanden. Da das Kompott so süß ist habe ich mich für einen Teig mit wenig Zucker und einem Teil Vollkornmehl entschieden.

picotee / rhabarber-taschen-2

Rezept Rhabarber-Mürbeteig-Taschen

Dazu braucht ihr:

  • 100g Weizenmehl
  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 100g kalte Butter
  • 20g Puderzucker
  • 1-2 EL Joghurt
  • Kompott oder Marmelade für die Füllung
  • Puderzucker als Dekoration

Für den Teig wird zuerst der Puderzucker mit der kalten Butter, die vorher in kleinen Stückchen geschnitten oder zu Flöckchen gerieben wurde, vermengt. Danach wird portionsweise das Mehl dazu gegeben und alles gut durchgeknetet! Bei mir war der Teig zu krümelig, deshalb habe ich 1-2 EL Joghurt dazu gegeben, damit er geschmeidig wird und nicht auseinander bröselt.
Für den Mürbeteig habe ich zuerst die Küchenmaschine mit Knethaken benutzt und danach noch kurz mit den Händen weiter geknetet. Zulange sollte man diese Art von Teig allerdings nicht kneten.
Nach dem Kneten, kommt der Teig in Klarsichtfolie eingepackt für 30-60 Minuten in den Kühlschrank.

Anschließend wird der Teig noch einmal kurz durch geknetet und dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünnen ausgerollt. Da ich nicht so viel Platz habe, wurde bei mir erst mal nur eine Hälfte des Teiges ausgerollt.

Mit einer runden Form oder einer Schüssel werden Kreise ausgestochen. Meine hatten in etwa einen Durchmesser von 14 cm. Auf den Teiglingen wird nun ca 1-2 EL Kompott oder Marmelade verteilt, dabei sollte der Rand freigelassen werden. Als Kompott habe ich hier den Ausschuss vom Sirup-Kochen verwendet.

Dann werden die runden Teiglinge zugeklappt und der Rand fest gedrückt. Eventuell mit einer Gabel andrücken, das gibt ein schönes Muster.

Im vorgeheizten Backofen werden die Taschen nun auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech bei 170°C für ca 40 Minuten gebacken. Je nach Größe der Taschen und dicke des Teiges kann die Backzeit variieren. Sie sollten eine leichte Bräune bekommen.
Nach dem Abkühlen können die Rhabarber-Taschen je nach Geschmack noch mit etwas Puderzucker bestäubt werden.

picotee / rhabarber-taschen-3
Lecker waren sie! Und so praktisch schnell zu vernaschen!
Ich finde das Kompott hat noch eine sinnvolle Verwendung gefunden.

Die Taschen wäre doch auch der optimale süße Party-Fingerfood-Snack! Oder was meint ihr?
Habt ihr schon ein ähnliches Rezept ausprobiert?

 

2 Comments

  • Reply
    die.sandra
    17. Juni 2015 at 22:28

    Oh ja, lecker Sirup! Und lecker Nüsschen. Das war wirklich so ein schönes Wochenende. Ich zehre immer noch davon. Vorher hatte ich ständig mittags ein totales Tief. Ich hab mir diese kleine Auszeit von allem Bekannten so herbeigesehnt und Du hast uns so schöne Sachen gezeigt, sodass es wirklich rundum schön war und man gar nicht an den Alltag denken musste. Irgendwie entspannt es, wenn man vor lauter Anspannung jeden Tag, mal etwas rundum Schönes macht und dann wieder weiß, was im Leben eigentlich wirklich wichtig ist. Tausend Dank nochmal!
    Und die Teigtaschen sehen auch ganz toll aus! Meine Kollegin hat heute selbstgemachte Amerikaner mitgebracht! Darauf käme ich ja nie, aber das war echt toll. Rührteig *schwärm*

    • Reply
      Katha
      18. Juni 2015 at 10:27

      Mhh lecker Amerikaner. Könnte sie mir auch bitte ein paar vorbei bringen ;)!
      Ich habe mich auch riesig über euren Besuch gefreut! Es war wirklich ein sehr schönes Wochenende und auch ich habe ein paar neue Sachen kennengelernt :-). Immer wieder gerne!
      LG

    Leave a Reply